BuiltWithNOF
Diamantene Aue

Die Diamantene Aue

ist eine jahrtausende alte Kulturlandschaft, malerisch eingebettet in die sanften Höhenzüge des Kyffhäusers, der Hainleite, der Schmücke und der Hohen Schrecke. Diese natürliche Auenlandschaft birgt eine Vielzahl an seltenen und schützenswerten Naturschönheiten. Seit der Frühsteinzeit besiedelt, wird die fruchtbare Region naturnah durch die hier lebenden Menschen genutzt und geprägt.

Kein Schweinemast-Großbetrieb in Oldisleben, Bundesverwaltungsgericht verwirft Berufung.

FFH-Gebiet

FFH-Gebiet

Kiesgrube Oldisleben

Kiesgrube Oldisleben

Kiesgrube Oldisleben

Kiesgrube Oldisleben

Kiesgrube Oldisleben

Kiesgrube Oldisleben

Braunkehlchen Weibchen

Braunkehlchen Weibchen

Erläuterungen zum Thema

Dieses Refugium ist bedroht!

Hier soll eine großindustrielle Schweinemast-Anlage gebaut werden, die eine einmalige Naturlandschaft gefährdet!

  • 8640 Stellplätze = ca. 24.128 Schweine im Jahr produzieren ca. 24.000 m³ Gülle, die auf speziellen Flächen verklappt werden sollen. Hier droht eine extreme Überlastung mit Nitraten und Ammoniak, Stoffe, die schon heute unsere Böden, die Gewässer und das Trinkwasser belasten und unsere Gesundheit gefährden.
  • zusätzlich wird unsere Umwelt belastet durch:
    • Lärm und Abgase (CO2 und andere Treibhausgase) sowohl durch Anlagenbetrieb und Fahrzeugverkehr
      (Anlieferung, Abholung, 14.000 t Futter, Gülleentsorgung etc.)
    • Luftverschmutzung, Überdüngung (Eutrophierung) von Oberflächen− und Grundwasser
  • Der Anbau von Gemüse wird durch die Nitrat-Belastung unmöglich, die Gemüsebauern aus Esperstedt würden ihr Zertifikat für integrierten und kontrollierten Anbau verlieren.
  • die geplante Nutzung der Kiesgruben nach dem Kiesabbau zur Naherholung, wird unmöglich
  • das sensible Grundwassergleichgewicht in einer der trockensten Regionen Thüringens wird durch den grossen Wasserverbrauch und das entstehende Abwasser extrem belastet

Besucher:

[Home] [Presse] [Termine] [Kontakt] [Links] [Impressum] [Gästebuch]